Die Handpuppe und das Vorschulkind 

Der Einsatz einer Handpuppe ist ein tolles Element im Stundenablauf. Kinder lieben Handpuppen. Obwohl die meisten Vorschulkinder wissen, dass die Puppe nicht real ist, tauchen sie gerne in die Welt

der Handpuppe ein. Die Handpuppe wird für sie eine Person mit eigenen Charakter. Sie gehört mit zur Kindergruppe bzw. sie ist ein Teil von ihr.

Da für Vorschulkinder die Grenze zwischen Realität und Fiktion noch fliessend sind, muss deshalb bei der Arbeit mit einer Handpuppe auf Folgendes geachtet werden:
Eine Handpuppe kann zwar biblische Wahrheiten weitergeben, kann sie aber nicht auf sich selber anwenden. Konkret bedeutet das:
Eine Handpuppe kann nicht in den Himmel kommen oder Jesus in ihr Herz aufnehmen. Sie kann nicht beten.

Als Handpuppe kann man verschiedene Arten von Puppen verwenden:
Tierhandpuppen (die sind im Vorschulalter besonders beliebt, da sie nicht so gross sind), Menschenpuppen (je grösser die Puppe desto ungeeignet für Vorschulkinder)
Fingerpuppen (gut geeignet für sporadische Verwendung in der biblischen Geschichte)

Wichtige Tipps zur Handhabung von Handpuppen:

  1. Schenk deiner Puppe einen eigenen Charakter. Mach dir dazu im Vorfeld folgende Überlegungen:
    Wie heisst meine Puppe?
    Ist sie stumm oder spricht sie? (Stumme Puppen können sehr spannend sein vor allem, wenn sie im Ohr des Leiters flüstern)
    Welche Stimme hat sie, wenn sie spricht?
    Wie alt ist sie?
    Wo wohnt sie?
    Diese Überlegungen helfen dir deiner Puppe eine beständige Persönlichkeit zu geben.
  2. Damit die Puppe möglichst lebendig wirkt ist darauf zu achten, dass wenn die Puppe redet, es die Puppe ist, die mit den Kindern Augenkontakt hat. Sie soll im Vordergrund stehen und nicht du als Leiter. Wenn sie oder ein Kind redet, lass die Puppe in ihrer Körpersprache auf das Reden reagieren.
  3. Überlege im Vorfeld, wie du die Puppe hervorholen und anschliessend wieder beiseitelegen willst: z.B. Sie wird von den Kinder geweckt und setzt sich nach ihrem Auftritt neben dich zum Zuhören. Vielleicht geht sie nach ihrem Auftritt auch wieder nach Hause. Das kann ein Schachtel, eine Kiste oder ein Koffer sein.
  4. Lass die Kinder nicht mit der Handpuppe spielen. Sie ist kein Spielzeug sondern eine Person in deiner Gruppe!

Bei welchen Programmelementen kann die Handpuppe eingesetzt werden:

  • In der Willkommensphase können die Kinder mit der Handpuppe begrüsst werden. Besonders günstig ist, wenn die Handpuppe immer da ist, auch wenn der Leiter wechselt. So wird die Begrüssung durch die Handpuppe zu einem vertrauten Moment, einem immer gleichbleibenden Ritual. Solche Rituale sind in der Arbeit mit Vorschulkinder sehr wichtig. Sie helfen dem Kind ein Gefühl der Sicherheit zu entwickeln.
  • Als Einstieg in der Lektion: Sie hat zum Beispiel Streit mit ihrem Bruder und ist deshalb traurig. Danach kann die Geschichte von Jakob und Esau erzählt werden.
  • In der Wiederholung vom Bibelvers oder der biblischen Geschichte.
  • Wenn es zu laut wird: Die Puppe reagiert wenn die Kinder sehr laut sind und ist wieder fröhlich wenn sie leise sind.
  • Bei der Erklärung von Spielen oder Regeln.
  • Am Schluss: Sie kann die Kindern verabschieden, etwas verteilen oder die Kinder an etwas fürs nächste Mal erinnern.

Als PDF zum Download: Handpuppe und Vorschulkind